Skip to main content

KRAMPFANFALL

1. SICHERN
1. SICHERN
  • unbedingt: Eigenschutz beachten
  • Situation überblicken
  • akute Gefahren beseitigen (z.B. harte Gegenstände außer Reichweite bringen)

Lass die Person krampfen und mach ihr Platz, damit sie sich während dem Krampf nicht an Gegenständen in der Umgebung verletzt.
2. PRÜFEN
2. PRÜFEN
Ein Aufschrei kurz vor dem Krampf (Initialschrei) und die typischen Beuge- und Streckbewegungen sind Anzeichen eines Krampfanfalls.
  • Bewusstsein prüfen (Anschauen, Ansprechen, Anfassen)
  • keine Reaktion!
  • kurz prüfen: Zungenbiss? Blutung im Mund?
  • 10 Sekunden Atmung prüfen (Sehen, Hören, Fühlen)
  • die Person atmet!

Du erkennst, die Person ist bewusstlos. Die Atmung muss gesichert werden (Stabile Seitenlage).
3. RUFEN
3. RUFEN
  • Wähle 112 und setze den Notruf ab
  • Rufe nach Hilfe und lass einen anderen Helfer den Notruf absetzen

Die betroffene Person sollte sich so früh wie möglich hinlegen, damit sie nicht plötzlich kreislaufbedingt umkippt. Auch die Arterie kann jetzt schon durch einen erfahrenen Ersthelfer abgedrückt werden, um die Blutung effektiv zu vermindern.
4. LAGERN
4. LAGERN
  • während dem Krampf nicht festhalten
  • bei Bewusstlosigkeit: stabile Seitenlage
  • bei Atemstillstand: erst Notruf - dann HLW!

Meist kommt es nach einem Krampf zur sogenannten "Nachschlafphase" - die Person ist nicht ansprechbar, atmet aber - sie muss dann in die stabile Seitenlage gebracht werden.
5. VERBINDEN
5. VERBINDEN
  • mögliche Verletzungen versorgen, Wunden steril abdecken

    6. TEMPERATUR REGELN
    6. TEMPERATUR REGELN
    • Wärmen (Rettungsdecke/ Jacken)

      7. BETREUEN
      7. BETREUEN
      • Sage, dass du da bist und was du tust
      • Schirme die Person vor Zuschauen ab
      • Suche vorsichtigen Körperkontakt
      • Sprich und höre zu