Skip to main content

ASTHMA

1. SICHERN
1. SICHERN
  • unbedingt: Eigenschutz beachten
  • Situation überblicken
  • von akuten Gefahren (Allergenen) Abstand halten (z.B. Blütenpollen, Haustiere)

    2. PRÜFEN
    2. PRÜFEN
    • Bewusstsein prüfen
    • mehr sehen (Angst, Husten, blaurote Lippen, Ohrläppchen)
    • mehr hören (Husten, Pfeifen beim Ausatmen, Luftnot beim Sprechen)

    Du erkennst, die Person zeigt Anzeichen eines Asthmaanfalls.
    Durch die Asthma-Trias: Schwellung, Verkrampfung und Verschleimung der Bronchien kommt es zu akuter Luftnot.
    3. RUFEN
    3. RUFEN
    • Wähle 112 und setze den Notruf ab
    • Rufe nach Hilfe und lass einen anderen Helfer den Notruf absetzen

    Falls ein Asthma-Spray der Person zur Hand ist, sollte dieses so früh wie möglich von der Person selbst benutzt werden!
    4. LAGERN
    4. LAGERN
    • beengende Kleidung öffnen
    • Allergene/ Auslöser meiden (Tierhaare, Blütenpollen, Rauch), Abstand halten
    • Atemerleichternde Sitzhaltung (sitzende Lagerung mit abgestützten Händen/Unterarmen)

      (5. VERBINDEN)
      (5. VERBINDEN)
      • nach Bedarf

        6. TEMPERATUR REGELN
        6. TEMPERATUR REGELN
        • Wärmen (Rettungsdecke/ Jacken)

          7. BETREUEN
          7. BETREUEN
          • Lippenbremse anleiten/vormachen (dazu durch die Nase einatmen und langsam durch geschlossene Lippen mit einem "fffffff" - Laut ausatmen, Lippen und Wangen locker lassen)
          • Asthma-Spray anreichen


          • Sage, dass du da bist und was du tust
          • Schirme die Person vor Zuschauen ab
          • Suche vorsichtigen Körperkontakt
          • Sprich und höre zu